Das Team - Tobias Matthias Simon

v.l.n.r.: Simon Krebs, Tobias Gütlin und Matthias Nebel

Matthias über Tobias

Tobias ist Herz und Seele unseres Bikeshops. Er hat 20 Jahre Erfahrung als Velomechaniker, 10 Jahre Erfahrung als Redaktor des Schweizer Bike Magazins Ride und sogar als Velokurier hat er jahrelang die Strassen von Basel unsicher gemacht.. Von ihm und Simon lerne ich seit Anfang 2020 das Handwerk des Velo-Mechanikers und E-Bike-Mechatronikers.

Tobias arbeitet sehr gewissenhaft und exakt, und das in einem unglaublichen Tempo! Ich kann viel von ihm lernen, da hat er echt Vorbildfunktion. Aber manchmal muss ich die zu reparierenden Fahrräder schon fast vor ihm verteidigen, damit der hilfsbereite Chef nicht nach kurzer Erklärung das Problem gleich selbst aus der Welt schafft – und ich kein Übungsmaterial mehr habe. Ich schätze seine unkomplizierte und direkte Art, es macht Spass, mit Ihm zu arbeiten.

In seiner Freizeit verbringt Tobias viel Zeit auf dem Velo, sowie auf dem Wasser und im Schnee. Nebst dem Mountainbiken beherrscht er nämlich auch das Snowboarden sowie das Kite- und Windsurfen. In den vergangenen Jahren ist Tobias vom Mountainbike auf das E-Mountainbike umgestiegen. Er besucht mit seinen Kindern die Pumptracks und Bike-Parks der Region oder rockt die Trails auf dem Gempen und Blauen. Als zweifacher Vater widmet sich Tobias mit grosser Hingabe seinen Kindern. So kommt es auch, dass er unlängst wieder mit Skateboarden angefangen hat – jemand muss dem Nachwuchs schliesslich zeigen, wie’s geht!

Tobias’ Bike-Park der Wahl:
Lac Blanc

Tobias’ kompliziertester Bruch:
Fussgelenk (beim Klettern gestürzt, nicht beim Biken)

Tobias’ Anzahl der Bikes:
privat zwischen drei und fünf

Simon über Matthias

Matthias ist unser neuster Mitarbeiter und somit das Küken in der Werkstatt – was er aber definitiv nicht ausstrahlt. Matthias ist, wie damals auch ich, ein Autodidakt, der aus der Freude am Biken zum Schrauben kam. Das freut mich natürlich, da so von Anfang an eine gute Basis bezüglich Begeisterung für Fahrräder da war und er rasch in die Feinheiten des modernen Fahrradbaus eingeführt werden konnte.

Mit Matthias zusammen zu arbeiten macht durch seine offene und aufgeschlossene Art Spass. Wir haben es lustig, wenn wir zusammen in der Werkstatt arbeiten. Und ich helfe ihm gerne weiter, wenn er mal eine Frage hat.

Wenn Matthias nicht in der Werkstatt arbeitet, so ist er auf den Trails in der Umgebung und der Lenzerheide zuhause und «shredded» seine Bikes bis zum Maximum. So kommt es, dass zu gewissen Zeiten seine Bikes fast häufiger in der Werkstatt sind als die Fahrräder der Kunden. Matthias schafft es Titanachsen an Pedalen zu verbiegen – von ihm kann Uri Geller noch was lernen. Falls ihr also wissen wollt, welches Pedal selbst den härtesten Impact heil übersteht oder welche Felge am besten ist für das nächste Enduro-Abenteuer, Matthias ist der perfekte Ansprechpartner.

Matthias’ Lieblingsmusik beim Velofahren:
Black Sabbath «Paranoid» https://youtu.be/0qanF-91aJo

Seine längste Abfahrt:
Downhill mit 52 km und 3’500 Tiefenmetern, Olleros-Trail in Lima, Peru

Mattias interessanteste Lieferung beim Velokurierfahren:
Ein Velo

TOBIas über simon

Simon ist ein Fahrradflüsterer. Er kommt bei kniffligen Reparaturen erst so richtig in Schwung. Sein Spektrum beim Know-How ist beeindruckend: Er hat nicht nur ein Herz für das dreissig Jahre alte Damenvelo, er kennt sich auch mit modernster Velotechnik aus, E-Bikes und elektronische Schaltungen repariert er im Handumdrehen. Und als Velokurier weiss er genau, wie man schnell auf dem Bike unterwegs ist und welche Teile sich dabei bewähren.

Simon hat bereits als Gymnasiast bei uns gearbeitet. Während seines Maschinenbaustudiums hat er sich bei uns gleichzeitig noch zum Bike-Mechaniker und zum stellvertretenden Geschäftsführer ausbilden lassen. Simon hat ein sehr gutes Auge dafür, wie wir im Bikeshop das Sortiment verbessern können. Er fordert mich immer wieder heraus, die Dienstleistungen für die Kunden anzupassen und zu verbessern. 

Den Umsatzrekord für einen Samstag hält aktuell Simon. Unsere Kunden merken sofort, mit wie viel Kompetenz, Herzblut und nicht zuletzt Charme er sie berät. Simon ist eine Bereicherung für Gütlin Velo und ermöglicht es mir immer wieder, mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Wenn er gerade durch Südamerika reist oder sich weiterbildet, vermissen wir ihn und freuen uns schon wieder auf das nächste lustige Znüni mit ihm.

Simons liebste Velotour:
Richtung Südfrankreich, den Kanälen entlang

Wo hatte Simon den ungünstigsten Platten:
Platten, das kenne ich nicht, dank Schwalbe Marathon Plus. Und falls doch, Platten stressen mich nicht. Ausser es sind zwei und ich habe nur einen Schlauch dabei.

Simons Lieblingswerkzeug:
Flaschenöffner!

Sie haben EINE FRage?

Gerne helfen wir Ihnen weiter – egal ob es um eine Beratung, den Verkauf oder Service für Ihr Bike geht.